Was so`n Sonntag ist.

Wer Geburtstag hat, darf sich etwas wünschen. Mein Vater auch. Da er ein sehr traditionsbewusster Mensch ist, wird heute also um 12.30 Uhr gespeist. Wie et sich gehört.  Was für eine Uhrzeit! Da setzten wir uns sonst erst mal an den Kaffee-Tisch. Aber, wie gesagt, auch er darf sich etwas wünschen, koste es die anderen, was es wolle. Er kriegt neben den üblichen, praktischen Kleinigkeiten eine Geburtstagskarte mit zwei so Zahlenrädchen, zum einstellen und wieder verwenden, ähnlich einer Parkscheibe für`s Auto. Die Ziffern gehen übrigens bis 99. Genau sein Humor.

Meiner auch.

~

Advertisements

17

Hätte ich fast vergessen.
Dienstag waren es 17 Jahre.
Ohne Alkohol und Drogen.

Und immer noch
nur für heute …

Und …

…nur eine Armlänge entfernt
vom ersten Glas.

Nachtrag:
Es heißt, dass man, will man sich Nüchternheit (im Unterschied zur bloßen Abstinenz) erarbeiten, zunächst einmal die gleiche Dauer an Jahren trocken bleiben sollte, wie man konsumiert hat. So gesehen bin ich noch 5 Jahre von jedweder Form der Erleuchtung entfernt 😉

*