Land unter

*

Gestern, Downtown …

*

Werbeanzeigen

Vergewaltigung/Entstellung der Sprache

Eine sehr gut gehaltene Wutschrift zum gezielten Ge – und Missbrauch unserer Sprache. Auch, wenn ich ein paar mal herzhaft gelacht habe – im Kern ist es ein ernstes Thema.

Danke, Caro !

romanticker-carolinecaspar-autorenblog.com

Sprache wird vergewaltigt. Hab mir Worte notiert, die mich sofort aggressiv machen. Im Moment liegen militärische Begriffe „voll im Trend“. Z. B. sind alle möglichen mehr oder weniger gut „aufgestellt“. Was soll das? Verstehen die sich alle als Armee? Sind sie im Krieg? Wenn ja, gegen wen? Alles nur, um nicht zu sagen, wir als Team, Gruppe o. ä. sind der Aufgabe gewachsen – wohl weil es eh nicht stimmt. Wenn die Truppe nur gut aufgestellt ist, sagt das nämlich gar nichts aus über die Fähigkeiten, eine schwierige Situation zu bewältigen – alles bleibt im Nebel. Der Wille war da, irgendwie, irgendwo – aber es mangelte am Wesentlichen. So verstehe ich das. Das ist mir zuwider!!!

Dann will man uns ständig „abholen, wo wir stehen“.  Wenn ich irgendwo stehe, dann will ich dort stehen und keineswegs abgeholt werden. Soll ich rekrutiert werden ins Heer der Gleichgeschalteten, die keinen Widerspruch mehr…

Ursprünglichen Post anzeigen 888 weitere Wörter

Datenschutz

Nach und nach fällt mir dazu immer noch ein wenig mehr ein. Die letzte Version beim Wassertiger zu diesem Thema kann man HIER nachlesen. Es ist dies eine Kombi aus einem allgemein verständlich gehaltenen Vorwort und einer anderswo kopierten, ausführlichen Erläuterung zu den Themen Datenschutz, Haftung und dergleichen.

Es wird wohl so ablaufen, dass zunächst einmal Gewerbetreibende im Fokus stehen, gefolgt im Anschluss von Vereinen und dergleichen, und am Ende die zahllosen Blogs und private Webseiten. Die Aasgeier von Anwaltskanzleien stehen schon in den Startlöchern, um die ersten Präzedenz-Urteile der Gerichte zu diesen Themen abzuwarten, bevor sie dann, je nach dem, mit Abmahnwellen loslegen.

Sollte es mich, trotz nach besten Wissen und Gewissen größtmöglicher Transparenz meinerseits dennoch erwischen, kann ich mir überlegen, ob es mir einen Rechtsstreit wert ist oder ob ich den Wassertiger in Würde sterben lassen soll. Auf den großen Plattformen wie hier bei worpress.com sehe ich die Hauptverantwortung nicht unbedingt bei den einzelnen Bloggern, sondern eher beim Provider.

Abwarten – Kiste zumachen geht immer noch. Was aber schade wäre…