Sonntag Abend

*

Wann war ich eigentlich letztmalig im Melkweg/Amsterdam?

Das muss so um 1982 gewesen sein. Damals gab es keine Tash Sultana, es gab irgendwelchen Reggae, eine reichlich verkiffte Truppe aus dem Tal der Wupper, Erinnerungslücken, eine übervölkerte Ferienwohnung in Callandsoog nahe Amsterdam. Es gab einen stinkenden, rostzerfressenen Opel Rekord D/1700 Caravan in 70er-Orange, was gut mit dem Rost harmonierte. Übernachten darin war auch gut möglich, Schlafsack & Luftmatratze waren immer an Bord. Und – es gab gewisse Schwierigkeiten, den Wagen in Amsterdam zum einen wiederzufinden, zum anderen, aus der Stadt heraus zu finden. Wie das so ist, sein kann, stoned. Es gab interessierte Blicke der Zollbeamten an der Grenze auf der Heimfahrt, in Richtung Ladefläche des Caravan, derweil sich dort 3 Gestalten lang ausgestreckt vom Osterfest in NL erholten. Gelobtes Land, damals.

Hatten Sie einen angenehmen Aufenthalt in den Niederlanden?
Hatten wir.

*

Advertisements

Schwarzer Vogel

Von der Kleinen wird man vermutlich noch hören, sie hat für mich großes Talent und eine tolle Bühnenpräsenz. Gerade 21 jetzt, hat sie es mit 17 via Magic Mushrooms geschafft, in eine handfeste Psychose zu rutschen, um dann über 9 Monate Klinikaufenthalt zurück in`s Leben zu finden. Die Musik hat ihr dabei geholfen, sich wieder zu finden. Die Gitarre ist ihr Hausinstrument, aber sie spielt auch noch etliche weitere, die sie sich selbst beigebracht hat.

Mag ich, so junge Menschen, denen schon von weiten anzusehen ist, dass sie jede Menge Freude und Intensität mit ihrer Musik leben.

*