Datenschutz und selbst gehostete Websites

Gerade eben kam einer lang, der es wissen sollte und führte mich durch einen so genannten Datenschutzgenerator. Hier werden Fragen gestellt und je nach Antwort eine auf die Website zugeschnittene Erklärung vorformuliert.

Das Ergebnis für den Wassertiger findet sich HIER.

Und jetzt hoffe ich, für eine Weile nichts mehr von diesem Thema zu hören 🙂

Advertisements

Datenschutz

Nach und nach fällt mir dazu immer noch ein wenig mehr ein. Die letzte Version beim Wassertiger zu diesem Thema kann man HIER nachlesen. Es ist dies eine Kombi aus einem allgemein verständlich gehaltenen Vorwort und einer anderswo kopierten, ausführlichen Erläuterung zu den Themen Datenschutz, Haftung und dergleichen.

Es wird wohl so ablaufen, dass zunächst einmal Gewerbetreibende im Fokus stehen, gefolgt im Anschluss von Vereinen und dergleichen, und am Ende die zahllosen Blogs und private Webseiten. Die Aasgeier von Anwaltskanzleien stehen schon in den Startlöchern, um die ersten Präzedenz-Urteile der Gerichte zu diesen Themen abzuwarten, bevor sie dann, je nach dem, mit Abmahnwellen loslegen.

Sollte es mich, trotz nach besten Wissen und Gewissen größtmöglicher Transparenz meinerseits dennoch erwischen, kann ich mir überlegen, ob es mir einen Rechtsstreit wert ist oder ob ich den Wassertiger in Würde sterben lassen soll. Auf den großen Plattformen wie hier bei worpress.com sehe ich die Hauptverantwortung nicht unbedingt bei den einzelnen Bloggern, sondern eher beim Provider.

Abwarten – Kiste zumachen geht immer noch. Was aber schade wäre…