Sonntag, 201011

Das böse Ego, so lese ich in letzter Zeit öfter. Gehe ich dem nach, denke ich, wieso eigentlich? Das Maß der Dinge ist es doch, wie so oft. Und wer hat eigentlich gesagt, dass sich das Ego mit Fairness, Menschenrechte und Achtsamkeit nicht verträgt? Gefährlich wurde mir mein Ego erst, als ich es an erster Stelle rückte. Als ich mich in meiner Unreife selbst als das Maß der Dinge empfand. Nach dem scheitern dieser Illusion konnte ich eine Macht, größer als ich selbst, annehmen, auch wenn es mir zu Beginn schwer fiel. Zwei Dinge weiß ich über Gott, meinen Schöpfer, so sagte eine Freundin, es gibt ihn – und ich bin es nicht. Reicht mir heute zur Orientierung, neben den 10 Geboten.

Manchmal denke ich, komische Heilige sind da um mich. Arg geläutert klingt so manche Geschichte und – ich gönne es einem jeden Menschen von Herzen. Wenn es denn echt ist. Für mich schließe ich solcher Art Läuterung aus, weil sich diese möglicherweise nicht mit meinem immer noch in Spuren vorhandenem Hang zum Perfektionismus verträgt. Und so darf sich der spirituelle Boden, auf dem ich mich bewege, unter anderen mit meinem gelegentlichen Hang zum lautstarken fluchen vertragen, sich mit meinem gestutztem Ego arrangieren, ohne es gleich exorzieren zu wollen. Hat ja auch so seinen evolutionären Grund, unser Ego. Beim jagen und sammeln zum Beispiel. Oder im Umgang mit Menschen, bei denen das Ego eben noch an allererster Stelle steht. Oder in Kombination mit der Lust. Als Triebfeder, überhaupt irgendetwas zu beginnen und vollenden zu können. Immer mit Umsicht, Achtsamkeit,, Selbst- und Nächstenliebe, soweit irgend möglich.

Das Liedchen passt irgendwie auch dazu…

10 Gedanken zu “Sonntag, 201011

  1. Gott zu lieben, bedeutet jeden Menschen, jedes Tier, die Natur und sich selbst zu lieben, weil Gott in allem ist.

    Niemand hat das Recht, sich über andere Menschen zu erheben!

    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag, herzlichst, Gisela

    Gefällt 3 Personen

  2. Solang wir einen Körper haben und in dieser (selbstgestalteten) Welt leben, brauchen wir das Ego auch noch. Und das ist sehr wichtig was Du da erkannt hast, wir dürfen uns nicht vom EGO beherrschen lassen -wir haben genug Beispiele von Ego-beherrschten Politiker und Menschen in der Welt.

    Gefällt 3 Personen

  3. Ego ist inzwischen ein guter Hund, der zuweilen unkontrolliert aus der Hütte springt und zuschnappt. Und leider nicht immer gleich loslässt. Und leider auch noch nachschnappt. Aber sonst? Wenn man ihn gut beobachtet und die Leine kurz ist, passt es 😊
    Diese „Vom Saulus zum Paulus“ – Nummer mag ja angehen, aber ich nehm sie vielen nicht ab. Mir auch nicht (Perfektion lässt grüßen👌).

    Gefällt 1 Person

Senf dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s