Kleines Wunder

Zwei mal 10 Minuten Meditation, um den Affen etwas zu beruhigen. Entgegen der reinen Lehre auch mal mit geschlossenen Augen, aber aufrecht sitzend und ruhig atmend. Der Affe ist tatsächlich etwas friedlicher geworden, und – ich habe warme Hände. Echt selten bei mir, um diese Jahreszeit.

Sonst so, @ Hände? Gestern Abend – ein wenig aufmerksamer Augenblick, kombiniert mit einem sehr scharfen Küchenmesser und der Zubereitung des Abendessens. Ratsch, schön über zwei Fingerrücken. Zwei feine, saubere Schnitte wie mit einem Skalpell, dünn, aber tief. Der Küchenboden hatte etwas von einem Schlachthaus und unsere Baby-Katze ihren Spaß an meiner Unfähigkeit, mit den fliegenden und tropfenden Flossen das Pflaster zu entpacken.

Heute gehe ich auswärts essen, so.

rps20191117_153417

10 Gedanken zu “Kleines Wunder

  1. Sehen wir es doch mal positiv: Du gehst heute Abend essen, hast also die Auswahl an köstlichen Gerichten, die für Dich persönlich zubereitet und serviert werden. Du lässt es Dir gutgehen und brauchst danach nicht einmal zu spülen. 🙂
    Trotzdem alleM: Gute Besserung!
    Herzliche Grüße
    Serap

    Gefällt 1 Person

  2. Oh oh! Als (zusätzlich oder ganz) Hausfrau und Mutter kenne ich das nur allzu gut: Müdigkeit in Kombi mit Essen zubereiten. An meinem Daumennagel muss ich immer noch feilen und tun. Da wird die Haut nach einem kleinen jedoch tiefen Schnitt nie mehr richtig kommen. Glück für dich, dass die Schnitte sehr glatt sind. Gutes Verheilen!

    Gefällt 1 Person

Senf dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s