So Tage

Tage, an denen ich unruhig werde,
wenn eine Nachricht ankommt, elektronisch.

Nur wahrgenommen durch die Vibration, ungelesen.
Gefühltes Signal in der Bauchgegend,
dort, wo das Phon steckt.

Andere gefühlte Signale.
Gleiche Stelle.

Es sind keine alten Menschen,
nicht die Eltern.

Noch nicht.

Sind Freunde, etwa gleich alt.
Schauen auf ihre Endlichkeit.
Verabschieden sich
Von ihren Lieben
Von sich selbst.
Gehen voraus.

Nichts ist zu tun
Außer da zu sein.
Zuhören, wenn alles gesagt ist.

Ich kann das nicht, so wie viele andere.
So Sätze sagen.
Kämpfen, kämpfen,
Kraft, Mut, Zuversicht.
Hoffnung auf…

Hoffnung worauf?

Hoffnung auf Gnade.
Da drüben.
Auf der anderen Seite.

Stirbt nie,
diese Hoffnung.

3 Gedanken zu “So Tage

  1. Nein…
    da kann man nicht *gefälltmir drücken 😦

    Mich durchfährt es jedesmal kalt und heiß bei solchen Nachrichten,
    da ich die Mutter auf so unbarmherzige Art verlor.

    Alter?

    Ja, was spielt es für eine Rolle?

    Sicher möchte keiner jung sterben, aber bei dieser heimtückischen Krankheit kann es auch Erlösung sein !

    Danke für’s Teilhaben lassen und einen ganz lieben Gruß,

    Uschi

    Gefällt mir

Senf dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s